Deutschland

Valentinstag 2020 - Termine & Wissenswertes

Valentinstag 2020 - Alles, was Sie über Valentinstag 2020 und kommende Jahre wissen müssen

Wann ist Valentinstag?

Valentinstag ist am Freitag, den 14. Februar 2020 und ist kein gesetzlicher Feiertag in Deutschland. Nachfolgend erfahren Sie mehr über die Herkunft und Bedeutung von Valentinstag.

FeiertagDatumBundesländerWann
Valentinstag 202014.2.2020Kein gesetzlicher FeiertagIn 116 Tagen
Valentinstag 202114.2.2021Kein gesetzlicher FeiertagIn 482 Tagen
Valentinstag 202214.2.2022Kein gesetzlicher FeiertagIn 847 Tagen
Valentinstag 202314.2.2023Kein gesetzlicher FeiertagIn 1212 Tagen
Valentinstag 202414.2.2024Kein gesetzlicher FeiertagIn 1577 Tagen
Valentinstag 202514.2.2025Kein gesetzlicher FeiertagIn 1943 Tagen
Valentinstag 202614.2.2026Kein gesetzlicher FeiertagIn 2308 Tagen
Valentinstag 202714.2.2027Kein gesetzlicher FeiertagIn 2673 Tagen
Valentinstag 202814.2.2028Kein gesetzlicher FeiertagIn 3038 Tagen
Valentinstag 202914.2.2029Kein gesetzlicher FeiertagIn 3404 Tagen

Herkunft und Bedeutung: Was ist Valentinstag?

Der Valentinstag wird am 14. Februar begangen. Das Brauchtum dieses Tages geht auf das Fest des heiligen Valentinus zurück, eines Märtyrers, in dessen Hagiographie möglicherweise die Vitae mehrerer Märtyrer dieses Namens zusammenflossen.

Valentinstag

In Martyrologien werden in Verbindung mit dem 14. Februar Viten verschiedener Märtyrer namens Valentinus angeführt, beispielsweise der Bericht das des heiligen Valentin von Rom, weil er Soldaten traute, denen das Heiraten verboten war und Gottesdienste für Christen feierte, die vom Römischen Reich verfolgt wurden. Gemäß einer Legende heilte er während seiner Gefangenschaft die blinde Tochter seines Aufsehers und schrieb ihr vor seiner Hinrichtung zum Abschied einen Brief, der mit „Dein Valentin“ unterzeichnet war.

Das Fest des heiligen Valentinus wurde erstmals im 14. Jahrhundert, als die Tradition der höfischen Liebe florierte, in den Kreisen um Geoffrey Chaucer mit der romantischen Liebe assoziiert. Im England des 18. Jahrhunderts entwickelte es sich zu einer Gelegenheit, bei der Liebende ihre Liebe füreinander zum Ausdruck brachten, indem sie einander Blumen und Süßigkeiten schenkten und Grußkarten schickten. In einigen Regionen Europas schenken sich Liebespaare Valentinsschlüssel als romantisches Symbol und Einladung zum Aufschließen des Herzens des Schenkenden. Auch Kinder erhalten solche Schlüssel, um Epilepsie abzuwehren, die auch „Sankt-Valentins-Krankheit“ genannt wird. Heute verwendete Valentinstagssymbole sind Gegenstände mit herzförmigem Umriss, Tauben und die Figur des geflügelten Liebesboten Cupido. Seit dem 19. Jahrhundert sind handgeschriebene Valentinsgrüße den in Massen produzierten Grußkarten gewichen.

Der Valentinstag ist ein Fest in der anglikanischen Gemeinschaft und der lutherischen Kirche. Viele Teile der Orthodoxen Kirche feiern auch den Valentinstag, jedoch am 6. Juli zu Ehren des römischen Priesters Valentin und am 30. Juli zu Ehren des Bischofs Valentin von Terni.

Die Feierlichkeiten, Traditionen und Bräuche zum Valentinstag entwickelten sich seit der frühen Moderne in England. Im 19. Jahrhundert verbreiteten sie sich in der englischsprachigen Welt und seit dem späten 20. und frühen 21. Jahrhundert darüber hinaus. Allerdings wurde er bis heute nicht so populär wie Weihnachten oder Halloween. Aufgrund zielstrebiger Marketingerfolge wird der Valentinstag heute selbst in einigen ostasiatischen Ländern wie China und Südkorea gefeiert.

Als um die Jahrtausendwende das Internet immer populärer wurde, entstanden neue Traditionen. Millionen Menschen nutzen jährlich digitale Medien, um Valentintagsgrüße wie E-Cards, Liebescoupons oder bedruckbare Grußkarten zu erstellen und zu versenden. Im Jahre 2010 wurden geschätzte 15 Millionen solcher Botschaften mithilfe digitaler Medien versendet. Aufgrund seiner steigenden Kommerzialisierung wird der Valentinstag fast schon als Feiertag angesehen. Wikipedia

Auf Arbeitstage.org werden Cookies erfasst und ausgewertet. Unter Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen.